Weihnachtsüberraschung(2010)

Tick Tack... (2011)  ⇒Fotos

staubfrei (2012)

Tick Tack... (2011)

Auszüge aus "Die Zeit"

Offizielle ZEIT-Schrift des achorde Trägervereins e.V. - Ausgabe Herbst 2011

Grußwort
tick tack ...
Mitwirkende
Programm
Die Lieder
Dankeschön


In jeder Minute, die man mit Ärger verbringt, versäumt man sechzig glückliche Sekunden. (William Somerset Maugham)


Liebe Konzertbesucher,

ich freue mich sehr, dass Sie sich entschlossen haben, unsere diesjährige Tournee zu besuchen, und begrüße Sie aufs Herzlichste!

Haben Sie sich eigentlich auch schon mal gefragt, was eigentlich "Ewigkeit" ist? Sie kommt schließlich öfter mal in Redewendungen wie "Das dauert ja eine Ewigkeit" oder "Ich warte seit Ewigkeiten darauf, dass... " vor. Man scheint ja sogar mehrere Ewigkeiten erleben zu können :-). Aber was ist denn nun die Ewigkeit?

Mir fallen spontan zwei Möglichkeiten ein:

  1. Ewigkeit ist das völlige Fehlen der Zeit, es gibt sie einfach nicht (mehr).
  2. Ewigkeit ist unendlich viel Zeit.

Da stellt sich dann die nächste Frage: Was ist eigentlich Zeit?

Nun für mich ist Zeit nur eine halbe Dimension. In den drei Dimensionen des Raumes kann ich mich in jede beliebige Richtung bewegen, in der so genannten vierten Dimension, der Zeit also, kann ich mich gar nicht bewegen. Ich werde höchstens bewegt, und zwar immer in eine Richtung und mit einer konstanten Geschwindigkeit.

Trotzdem ist unser Umgang mit der Zeit manchmal etwas merkwürdig:

Für manche Dinge haben wir KEINE ZEIT, ein andermal läuft mir die Zeit davon, sie scheint sich also bewegen zu können :-). Außerdem kann sie frei sein, die Freizeit sozusagen und ein (großes) Gewicht hat sie in schweren Zeiten allemal.

Es gibt gute Zeiten und auch schlechte Zeiten, sogar im Fernsehen. Das ist also schon eine sonderbare Sache, die Zeit.

In unserer aktuellen Produktion "Tick Tack" wollen unsere beiden personifizierten Zeitanzeiger uns allen mal den Spiegel vorhalten und uns darauf aufmerksam machen, wie wir mit der Zeit so umgehen, die Gott uns gegeben hat.

Wobei... in einem Kalauer heißt es ja, "als Gott die Welt schuf, hat er den Afrikanern die Zeit gegeben und den Europäern die Uhr". Da ist schon was dran an dem Satz! Als ich die Ent-würfe für "Tick Tack" so entstehen sah, war ich an vielen Stellen sehr betroffen, wie ähnlich sie doch Situationen aus meinem eigenen Leben geworden sind.

Lassen Sie sich also heute darauf ein, einen Spiegel vorgehalten zu bekommen und nehmen Sie sich die Zeit, auch mal im Gespräch mit Gott, dem Schöpfer der Zeit, darüber nachzudenken, wie Sie mit seinem Geschenk an uns Menschen umgehen.

Der Trägerverein e.V. ist für den rechtlichen Rahmen verantwortlich und wir passen auf, dass unsere Träume den Finanzrahmen nicht sprengen.

Für eine Musicalproduktion dieser Größe ist es verwunderlich, dass man so ganz ohne Eintritt herein kommen kann. Wir sind aber der Ansicht, dass Sie selbst entscheiden sollten, wie viel denn so ein Abend Wert ist. Deshalb bitten wir um eine großzügige Spende am Ende der Veranstaltung.

Ich wünsche allen Beteiligten und Zuschauern viel Spaß, gute Unterhaltung und Gottes reichen Segen und hoffe, dass wir Ihnen auch unsere Freude am Glauben und christlichen Leben vermitteln können.

Wolfgang Griebel
Vorsitzender,
Trägerverein achorde e.V.


Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben. (Cicely Saunders)


tick tack ...

"Die Zeit rennt!", "Wo ist nur die Zeit geblieben?", "Die Zeit ist abgelaufen!"

Wer kennt sie nicht, diese Aussprüche? Doch machen wir uns wirklich Gedanken darüber, was sie bedeuten? Zeit hat man einfach, man beachtet sie nur nicht. Oder haben Sie sich schon einmal Gedanken über die Zeit gemacht?

Wir haben dieses Jahr viel Zeit mit der Zeit verbracht. Das Ergebnis unserer Gedanken können Sie heute Abend erleben. Begleiten Sie ganz normale Menschen auf Ihrem Weg durch die Zeit und dem, was ihnen dabei widerfährt.

Vielleicht werden Sie sich fragen, haben diese Personen ihre Zeit richtig eingesetzt oder achtlos verschwendet? Waren die Prioritäten richtig gesetzt? Was mache ich selbst aus meiner Zeit? Doch wer entscheidet eigentlich darüber, welcher Umgang mit der Zeit richtig ist die Anderen, jeder selbst oder vielleicht Gott?

Begeben Sie sich mit uns auf eine musikalische "Zeitreise": Gefühlvolle Popballaden, fetziger Rock und groovige Hiphop-Beats werden Sie begeistern!


Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen. (Peter Alexander Ustinov)


Mitwirkende

Sopran: Emily Bader, Franziska Bader, Iris Bamboschek, Ute Feißt, Martina Grimm, Petra Herrmann, Carola Hosch, Manuela Lang, Anne Lauber, Bianca Leski, Elena Miller, Rita Miller, Petra Negretti, Birgit Teupke, Eva Teupke, Katharina Wellert, Anja Zenker

Alt: Sabrina Bamboschek, Eva Maria Buck, Christina Diletto, Andrea Eichhorn, Lisa Fischer, Anna Gäde, Stefanie Göggerle, Monika Heinrich, Claudia Kast, Sabine Lauscher, Susanne Pfänder, Hedwig Pietrek, Sabine Snehotta, Corinna Tiefenbach

Tenor: Markus Grimm, Andreas Karletshofer, David Snehotta, Richard Specht, Niklas Teupke

Bass: Franco Diletto, Bernd Fronmüller, Christian Stadler, Andreas Volk, Christian Waschke

Chorleitung: Roland M. Eppelt, Carola Hosch, Ute Feißt, Andreas Karletshofer, Anja Zenker

Band: Roland M. Eppelt (Klavier, Leitung), Johanna Griebel (Geige), Bernd Hüber (Schlagzeug), Andreas Karletshofer (Klavier), Verena Kolb (Horn), Oliver Pfänder (Gitarre), Roland Thalhofer (E-Bass)

Technik-Team: Manfred Bamboschek, Dominik Bamboschek, Manuel Bamboschek, Thomas Kolb, Ralf Lelewel, Ulrike Mader, Bastian Raschke, Tobias Reyhle

Fotos: Ulrike Mader

Licht: Daniel Witka

Ton: Georg Harder, Frank Negretti

Leitung: Roland M. Eppelt (Musik), Birgit Teupke (Inhalt), Daniel Witka (Technik)


Ist jemand, der nie Zeit hat, zeitlos? (Kadda Braunger)


Programm

Time Warp
Neues Land
Turn! Turn! Turn!

Szene 1: Workaholic

Nimm dir Zeit
Tausend Jahre sind ein Tag

Szene 2: Eltern - Kind

Under Pressure
Don't worry, be happy

Szene 3: Chiller

Wie die Zeit vergeht
Hung up

Szene 4: Der Verschieber

Die perfekte Welle
Geboren, um zu leben

Szene 5: Laura

Jenseits der Zeit
One Moment in Time
Es ist dein Leben
It's my Life


Aus der Vergangenheit lernen, an die Zukunft denken und in der Gegenwart leben. So einfach ist das.


Die Lieder

Time Warp

Lasst uns nochmal eine Zeitreise machen! Es ist nur ein Sprung nach links und dann ein Schritt nach rechts. Stemme die Hände in die Hüften und presse die Knie zusammen. Aber was dich wirklich irre macht, ist der Hüftstoß!

Schon erstaunlich, wie die Zeit verfliegt, wenn man durch die Zeit reist. Es ist wie im Traum: Du siehst mich nicht, aber ich sehe alles.

Nur ein kleiner Bewusstseins-Salto und schon bist du im Zeitloch. Das ist anders wie ein Rausch als stündest du unter Drogen.

Da kam dieser teuflische Typ - ich ging gerade die Straße entlang und brachte mich völlig durcheinander. Er hatte einen Pick-Up, starrte mich an und alles war verändert: Zeit bedeutete nichts mehr und würde nie mehr etwas bedeuten.

Neues Land

Worum drehen sich die Dinge? Worum drehen wir uns? Was ist Lebenszeit? Was überhaupt ist Zeit?

Schau her: In acht Minuten ist das Licht bei der Sonne das ist noch nah. Im Universum erlebst du paradoxe Zustände, mikrokosmisches Denken verliert seinen Sinn.

Doch kommst du wieder zurück zur Erde, dann lerne, jetzt zu leben! Denn die Zeit ist gnadenlos: Sie geht einfach immer weiter. Worte, die du hörst, sind dann schon Vergangenheit. Die Zeit nimmt, was sie bringt.

Hörst du, wie die Zeit vergeht? Höre auf den Baum, den Wind, die Erde, die Energie, den Geist

Das ist unsere Reise: Mit Lichtgeschwindigkeit von der Ewigkeit zur Endlichkeit, in deine Gegenwart, ins Hier und Jetzt. Bist du bereit?

In der Bewegung liegt die Kraft

Turn! Turn! Turn!

(Die Bibel: Buch Kohelet, Kapitel 3, Verse 1-8)

Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorha-ben unter dem Himmel hat seine Stunde: geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit; abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit; weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit; Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit; herzen hat seine Zeit, auf-hören zu herzen hat seine Zeit; suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit; behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit; zerreißen hat seine Zeit, zunähen hat seine Zeit; schweigen hat seine Zeit, reden hat seine Zeit; lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit.

Nimm dir Zeit

Wo willst du hin? Was ist dir wichtig? Welche Fragen bewegen dich?

Nimm dir Zeit, nach Gott zu suchen, Zeit für Schritte zu ihm hin! Zeit, dich bei ihm auszuruhen, Zeit für einen Neubeginn.


Heute ist immer der Tag, an dem die Zukunft beginnt. (Hans Kudszus)


Tausend Jahre sind ein Tag

Als Kind fragte ich: Wie viele Sterne gibt es? Wohin fließt das Wasser? Woher kommt der Regen? Was war hier vor tausend Jahren?

Was ist Zeit? Ein Augenblick? Ein Stunden-schlag? Tausend Jahre sind ein Tag! Als Junge fragte ich: Woher kommt die Ungerechtigkeit, die Gier und der Hunger? Was darf ich denken, fragen und wagen?

Heute frage ich: Ist diese Welt noch in Ordnung? Die Erde wird ausgebeutet, die Fische und Wälder sterben und die Luft ist verdreckt. Dazu überall Rüstung, Bedrohung, Bomben oder Krieg! Werden uns das unsere Kinder je verzeihen?

Kinder, junge Leute, Jugendliche: Fragt uns das! Fragt, solange ihr seid! Ihr seid die Zeit...

Under Pressure

Dieser ständige Druck auf dich und mich, zerstört alles. Es ist grauenvoll zu erkennen, worum es in dieser Welt geht, und guten Freunden dabei zuzusehen, wie sie Lass mich raus" schreien. Bleibt zu beten, dass die Zukunft besser wird.

Ich habe versucht, mich raus zu halten, aber es hat nicht funktioniert. Mir fällt ständig wieder die Liebe ein. Aber sie ist geschunden und zerrissen. Der Wahnsinn lacht, wenn wir unter dem Druck zerbrechen. Können wir uns nicht noch eine Chance geben? Warum können wir der Liebe nicht noch eine Chance geben?

Weil die Liebe aus der Mode gekommen ist? Und weil die Liebe von dir fordert, dich um diejenigen am Rand der Finsternis zu kümmern? Und weil die Liebe auch von dir for-dert, dich mehr um dich selbst zu kümmern?

Das sind wir selbst, unter Druck.

Don't worry, be happy

Hier ist ein kleines Lied, das ich geschrieben habe:

Mach dir keine Sorgen, sei fröhlich! Jedes Leben hat seine Schwierigkeiten, aber sorge dich nicht, sonst verdoppelst du sie.

Du hast keinen Platz zum Schlafen? Jemand hat dir dein Bett geklaut? Dein Vermieter sagt, du hast deine Miete nicht bezahlt und er sieht sich gezwungen dich anzuzeigen? Hier ist meine Telefonnummer, ruf mich an, ich mache dich fröhlich!

Du hast kein Geld und keinen Stil? Du hast keine Freundin, die dich zum Lachen bringt? Wenn du dich sorgst, machst du so ein ernstes Gesicht und dass zieht jeden runter. Sei lieber fröhlich, zaubere ein Lächeln auf dein Gesicht!

Mach dir keine Sorgen! Was auch immer es ist, es wird vorüber gehen. Ich mach mir keine Sorgen, ich bin fröhlich.


Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen. (Lucius Annaeus Seneca)


Wie die Zeit vergeht

Aufstehen, Frühstück, Uni, Kneipe schon ist der Tag vorbei. Das versteht doch kein Mensch!

Weihnachten, Fasching, Ostern, Pfingsten schon ist das halbe Jahr vorbei. Das versteht doch kein Mensch!

Urlaub, keine Zeit, Weihnachten und schon ist das ganze Jahr vorbei. Das versteht doch kein Mensch!

Ruck-Zuck ist das ganze Leben vorbei. Komme ich in den Himmel? Dann sage ich einfach alle Termine ab! Und hab' endlich für mich Zeit - und zwar 'ne Ewigkeit...

Hung up

Die Zeit vergeht so langsam, ständig warte ich auf deinen Anruf, ich bin wie besessen von dir.

Die Zeit vergeht nur langsam für die, die warten. Die, die rennen, scheinen den ganzen Spaß zu haben. Ich weiß nicht, was ich tun soll.

Klingeling! Das Telefon klingelt! Die Lichter sind an, doch es geht keiner ran. Es ist jetzt viertel vor zwei. Und ich hab' genug, ich lege auf. Ich weiß, dass du immer noch zögerst.

Weine nicht um mich, denn ich finde meinen Weg. Wenn du eines Tages aufwachst, wird es zu spät sein

Die perfekte Welle

Dein Leben lang hast du von ihr geträumt, gehofft, dass es sie gibt. Und als du den Glauben fast verloren hast, kommt sie langsam auf dich zu. Du siehst dein Leben wie einen Film, du kannst nicht glauben, dass sie bricht.

Das ist die perfekte Welle, das ist der perfekte Tag, lass dich einfach von ihr tragen, denk am besten gar nicht nach. Es gibt mehr als du weißt, es gibt mehr als du sagst.

Deine Hände sind taub, du bist alt und traurig. Dein Leben lang hast du gewartet. So wolltest du das nicht! Du hast viel zu schnell gelebt.

Jetzt stellst du dich in den Sturm und schreist: "Ich bin hier, ich bin frei, ich will Zeit!"

Geboren, um zu leben

Es fällt mir schwer, ohne Dich zu leben. Ich denke oft zurück an jene so geliebten Tage. Wie wäre es wohl, wenn Du immer noch zu mir stündest, und jeden Weg an meiner Seite gingst? Ich denke an so vieles, seitdem Du nicht mehr bist, denn Du hast mir gezeigt, wie wertvoll das Leben ist.

Wir waren geboren, um zu leben und sich gegenseitig niemals zu vergessen. Wir waren geboren, um für den einen Augenblick zu leben, bei dem jeder von uns spürte, wie wertvoll das Leben ist.

Es tut immer noch weh, wieder neuen Platz zu schaffen und mit gutem Gefühl etwas Neues zuzulassen. In solchen Augenblicken bist Du mir wieder so nah wie früher. Es ist mein Wunsch, wieder Träume zu erlauben und ohne Reue in die Zukunft zu schauen. Ich sehe einen Sinn: Seitdem Du nicht mehr bist, erkenne ich, wie wertvoll mein Leben ist.


Zeit ist das Kostbarste, das wir verschenken können. Wem schenkst du deine Zeit?


Jenseits der Zeit

Jenseits der Zeit gibt es kein Leid. Es gibt im Himmel keine Tränen.

Sehen wir uns dort, wirst du mich erkennen? Ich brauche Kraft, hier durchzustehen, doch ich weiß, dass wir uns einmal wieder-sehen.

Hältst du dann meine Hand? Ich bin ausgebrannt. Hilf mir, weiter zu gehen, sonst finde ich meinen Weg zu dir nicht.

Zeit, du machst mich krank, du zwingst mich in die Knie. Zeit, du brichst mein Herz, bitte, nimm den Schmerz! Aber wie?

One Moment in Time

Ich will jeden Tag meines Lebens mein Bestes geben. Ich habe Stärken und Schwächen, doch eines bleibt: Ich will einen Augenblick, in dem ich über mich selbst hinauswachse, alle meine Träume zum Greifen nah sind und ich die Antworten alle kenne.

Gib mir einen Augenblick, in dem es das Schicksal gut mit mir meint und es ewig so bleiben könnte.

Wenn ich diesen Augenblick ergreife und zum Strahlen bringe, dann bin ich mein Leben lang ein Gewinner. Dann werde ich frei sein!

So leb' dein Leben

Eines Tages gehst auch du von dieser Welt und weißt: Dein Weg war mal mehr und mal weniger gerade.

Damit du dann trotzdem vor dem Himmelstor aufrecht stehen kannst: Lebe jetzt dein Leben! Ich habe geliebt und getanzt, ich habe nicht viel zu bereuen, ich habe genommen aber auch gegeben. Damit auch du das sagen kannst: Lebe dein Leben!

Ein Auf und Ab, ein Hoffen und Bangen, ein Spielen und Verlieren, das war mein Leben. Manche Fehler habe ich zu spät erkannt, musste dafür büßen und habe trotzdem damit geprahlt. Doch wenn ich heute darauf zurückschaue, kann ich mir verzeihen. Damit du das sagen kannst: Lebe dein Leben!

Denn das wär' kein Mensch, der nicht er selber ist, der nie weint, nie lacht, nie lügt, nie Fehler macht und seine Grenzen nicht kennt.

Also: Lebe dein Leben!


Alle Zeit, die nicht mit dem Herzen wahrgenommen wird, ist so verloren, wie die Farben eines Regenbogens für einen Blinden oder das Lied eines Vogels für einen Tauben. (Michael Ende)


It's my life

Das ist kein Lied für Verlassene, kein stilles Gebet für Ungläubige. Ich bin nicht nur einer von vielen! Hört auf mich! Ich sag's laut!

Das ist mein Leben, jetzt oder nie! Ich lebe nicht ewig! Ich will einfach nur leben, so lange ich am Leben bin. Es ist mein Leben! Also lebe ich mein Leben.

Wenn sie dich rufen, dann stehe aufrecht, verbieg dich nicht, zerbrich nicht, gib nicht auf!

Das ist für alle, die ihren Mann standen. Die Zukunft wird schwerer, mach keinen Fehler. "Glück haben" ist nicht "glücklich sein".

Setze deine Akzente!


Gott ist tot. (Nietzsche)

Nietzsche ist tot. (Gott)


Danke...

An dieser Stelle möchten wir allen herzlich danken, die uns unterstützt haben und zu unserem Projekt beigetragen haben:

  • An unsere Gastgeber Dreifaltigkeitskirche Kirchdorf, Pauluskirche Ulm, Mariä Verkündigung Wullenstetten, St. Paulus Leipheim, Friedenskirche Neu-Ulm und dem Claretinerkolleg Weißenhorn
  • Unseren Zufluchtsstätten während der Proben: dem Haus St. Katharina, Wullenstetten, dem Haus St. Claret, Weißenhorn, und Alexander Pelz und Manfred Bamboschek, die für unser leibliches Wohl sorgten
  • Unserem Publikum, das uns treu begleitet und uns immer weiter zu Neuem anspornt
  • Allen Spendern, die durch ihren Beitrag dafür sorgen, dass unser Projekt möglich ist
  • Der Pfarrei Christus unser Friede, Ludwigsfeld und der Gemeinde Staig für die Leihgabe der Bühnenteile
  • Der Firma Vodafone für die Leihgabe eines Anhängers
  • Dem Chor "al dente", Roland M. Eppelt, Wolfgang Griebel, Frank Negretti, Franz Sailer und Licht- und Soundtechnik Daniel Witka für die Leihgabe der Tontechnik
  • Der Firma Salke Bühnenlicht für die Vermietung und der Licht- und Soundtechnik Daniel Witka für die Leihgabe der Lichttechnik
  • Allen Geschäften, die unsere Plakate in ihre Schaufenster hängen
  • Den fleißigen Bienchen im Plenum und den Teams für die gründliche Vorbereitung und Organisation der Tournee
  • Unseren vielen helfenden Händen beim Transport, Auf- und Abbau der Bühne und der Technik
  • An Gott, ohne den hier überhaupt gar nichts geht

Wir haben doch keine Zeit! (Der Märzhase aus Alice im Wunderland)


Weihnachtsüberraschung(2010)

Tick Tack... (2011)  ⇒Fotos

staubfrei (2012)

DatenschutzerklärungImpressum – 13. Juni 2012 19:21 rme