Tick Tack...(2011)

staubfrei (2012)  ⇒Fotos

Wünsche werden wahr (2013)

staubfrei (2012)

Grußwort
staubfrei
Mitwirkende
Programm
Geocaching
Die Lieder
Danke


Liebe Konzertbesucher,

ich freue mich sehr, dass Sie gekommen sind und uns damit schon mal eine große Freude gemacht haben. Seien Sie herzlich willkommen und genießen Sie mit uns einige der schönsten Lieder und Szenen aus 20 Jahren junger Musik in (teilweise) alten Gemäuern. Zwei Jahrzehnte sind es nun, die wir uns jedes Jahr auf's Neue daran machen, aus bekannten und weniger bekannten Songs, auch aus solchen, die man in einer Kirche eher nicht erwarten würde, ein Stück unseres Glaubens darzustellen und damit zu zeigen, dass man als Christ nicht nur am Sonntag existiert, sondern auch im Alltag. Über so eine lange Zeit lagert sich unweigerlich eine Menge Staub ab, wenn man nicht aktiv ans Putzen geht. Das gab es auch schon mit achorde, als in einer Szene eine unserer beiden Putzfrauen mit dem schwäbisch-englischen Spruch "I wish, I wish, bis dr Boda sauber isch" ans Reinemachen ging. Ganz so staubfrei, wie unser diesjähriges Motto wurde es dann aber doch nicht. Oder kam der Staub nur einfach zu schnell wieder? Jedenfalls sang der Chor "Staub deine Bibel ab und leg die Zeitung weg...".

Eines ist jedenfalls Überall so: Wenn eine Zeitlang niemand an einem bestimmten Ort war, dann sammelt sich Staub. Daran kann man sozusagen unberührte Fleckchen dieser Erde erkennen. Dennoch wollen wir meistens keinen Staub haben, wir schütteln ihn von den Füßen, saugen ihn, wischen ihn und wer ein "staubiger Bruder" ist, hat offensichtlich etwas nicht ganz so gemacht, wie man sich das so wünscht. Wenn in unserem hektischen Alltag die Gedanken von vielen Dingen in alle möglichen Richtungen gelenkt werden, kommt es daher oft genug vor, dass auch unser Glaube, unsere Freundschaft mit Gott, Staub ansetzt. Eine Freundschaft und Staub ansetzen? Das kann doch nicht richtig sein, schließlich unternimmt man was mit Freunden und wo Bewegung ist, kann sich der Staub nicht drüber legen.

Trotzdem ist er da und will jeden Tag auf's Neue beseitigt werden, da es hier auf der Erde ja nie so richtig staubfrei ist. Wo ist denn dann ein staubfreier Raum? Im Weltraum? Na, da fehlt dann auch die Luft zum Atmen und singen, da könnten sie uns nicht hören. Unter Wasser? Ja, da ist es staubfrei, da kommt höchstens mal eine trübe Brühe zustande, aber singen kann man da auch nicht, es kommt nur Geblubber.

Wo soll denn dann nur eine "Staubfrei-Tournee" stattfinden? Am besten in unseren Herzen, da wo man den Glauben findet, da wo man die Gedanken an einen guten Freund mit sich trägt. Wenn wir dort oft genug vorbeischauen und uns die Zeit nehmen, dann wird sich kein Staub absetzen und wir können glanzvolle Momente erleben. Lassen Sie sich also heute darauf ein und nehmen Sie sich die Zeit, auch mal im Gespräch mit Gott, dem Schöpfer, darüber nachzudenken, wie wir unsere Freundschaft staubfrei erhalten können. Es macht wirklich Spaß!

Der Trägerverein achorde e.V. ist für den rechtlichen Rahmen verantwortlich und wir passen auf, dass unsere Träume den Finanzrahmen nicht sprengen. Für eine Musicalproduktion dieser Größe ist es verwunderlich, dass man so ganz ohne Eintritt herein kommen kann. Wir sind aber der Ansicht, dass Sie selbst entscheiden sollten, wie viel denn so ein Abend wert ist und deshalb bitten wir um eine großzügige Spende am Ende der Veranstaltung.

Ich wünsche allen Beteiligten und Zuschauern viel Spaß, gute Unterhaltung und Gottes reichen Segen und hoffe, dass wir Ihnen auch unsere Freude am Glauben und christlichen Leben vermitteln können.

Wolfgang Griebel
Vorsitzender,
Trägerverein achorde e.V.


staubfrei

Anlässlich unseres 20-jährigen Jubiläums haben wir tief gegraben und damit gerechnet, allerlei Angestaubtes zu finden. Wir haben jedoch entdeckt, dass die meisten unserer Themen immer noch so aktuell sind wie damals. Sie bringen uns auch heute noch zum Nachdenken oder Schmunzeln - sprich: sie sind absolut staubfrei.

Gehen Sie mit unserem "Spurensucher der Neuzeit" auf eine Reise zurück zu den Wurzeln des ehemaligen Dekanatsjugendchores und heutigen achorde. Lassen Sie sich einfangen von den Blitzlichtern der Vergangenheit. Begegnen Sie dabei lieb gewordenen Bekannten, wie Sekunda und Stunda und weiteren interessanten Persönlichkeiten.

Umrahmt wird das Ganze von den schönsten Liedern einer 20-jährigen Chorgeschichte. Swingen Sie mit uns zu Going up yonder, rocken Sie zum unverwechselbaren Time-Warp-Sound und erschaudern Sie bei dem wunderschönen Kyrie.

Wir wünschen Ihnen bei unseren Konzerten Gute Unterhaltung und hoffen, dass auch Sie dieses einzigartige achorde-Gefühl erleben werden.

Birgit Teupke


Mitwirkende

Sopran: Emily Bader, Franziska Bader, Iris Bamboschek, Katharina Braunger, Ute Feißt, Petra Herrmann, Kerstin Hiller, Carola Hosch, Melanie Kopf, Manuela Lang, Bianca Leski, Rita Miller, Petra Negretti, Anke Rapp, Daniela Renz, Birgit Teupke, Eva Teupke

Alt: Christina Diletto, Anna Gäde, Stefanie Göggerle, Anja Hafran, Monika Heinrich, Laura Kempfle, Anne Lauber, Heidi Mayer, Susanne Pfänder, Melanie Rall, Renata Rehle, Nadja Reiter, Sandra Zak, Anne Ziesche

Tenor: Alexander Pelz, Tobias Reyhle, David Snehotta, Richard Specht, Niklas Teupke, Thomas Wilhelm

Bass: Bernd Fronmüller, Wolfgang Hoke, Patrick Reyhle, Christian Stadler, Andreas Volk

Band: Marvin Biehler (Klavier), Franco Diletto (Schlagzeug), Bernd Hüber (Schlagzeug), Oliver Pfänder (Gitarre), Nico Stuhlmüller (Klavier), Roland Thalhofer (E-Bass)

Bühne: Manfred Bamboschek

Ton: Wolfgang Griebel, Georg Harder, Ulrike Mader, Frank Negretti

Licht: Dominik Bamboschek, Manuel Bamboschek, Thomas Kolb, Ralf Lelewel, Daniel Witka

Video: Christian Münzinger, Frank Teupke, Johannes Pelz, Michael Wiora, Daniel Witka

Fotos: Ulrike Mader

Chorleitung: Roland M. Eppelt, Ute Feißt, Carola Hosch

Leitung: Roland M. Eppelt (Musik), Anke Rapp (Öffentlichkeitsarbeit), Birgit Teupke (Inhalt), Daniel Witka (Technik)


Programm

Hallo Django
One World, one Voice, one Song
The Power
Geocaching
Auf dem Weg
Die Bibel
Staub deine Bibel ab
Kyrie
Paulus
Denn er hat seinen Engeln befohlen
Ich werde auferstehn
PÜV 1999
Ich glaube
Trusting in you
PÜV 2012
Walking in the Spirit
Sekunda und Stunda
Going up yonder
Celebrate
Winnietouch
In the Light
Der Schatz
Why we sing
Danke
Der Segen


Geocaching

(griechisch "gh"; (geo): Erde, englisch "cache": geheimes Lager)

Beim Geocaching handelt es sich um eine moderne Art der Schatzsuche. Die geografischen Koordinaten der Verstecke werden im Internet veröffentlicht. So kann sich jeder mit einem GPS-fähigen Gerät oder auch mit genauem Kartenmaterial auf die Suche begeben. Die Schätze ("Caches") werden in Plastikbehältern versteckt. Manche von ihnen sind nur wenige Zentimeter groß. Und die Regeln sind einfach: Wer einen Cache entdeckt hat, hinterlässt eine kleine Notiz im Logbuch und - sofern er etwas aus dem Behälter entnimmt - legt er statt dessen einen mindestens gleichwertigen Gegenstand hinein.

Einen Schatz verstecken kann prinzipiell jeder. Allerdings müssen verschiedene Bedingungen erfüllt sein, damit der Cache in die globale Datenbank unter www.geocaching.com aufgenommen werden kann. Beispielsweise muss ein Versteck mindestens 161 m vom nächsten entfernt sein und sichergestellt werden, dass durch den Cache die Natur keinen Schaden nimmt.

Wer sich auf die Suche macht, kann zwischen verschiedenen Schwierigkeitsstufen und Cache-Arten wühlen. Beim Multicache handelt es sich zum Beispiel um eine mehrstufige Suche, bei der jeder Behälter einen Hinweis auf die nächste Station enthält.

Langweilig wird es dem geneigten Spurensucher bestimmt nicht. Alleine im Umkreis von 10 km um das Ulmer Münster sind derzeit 54 Caches versteckt (www.opencaching.de). Weltweit sind es im Übrigen mehr als 1,9 Millionen.


Die Lieder

Hallo Django

Dum de dum de dap dap dau wau. Schuwi dua, schuwi duap, dadada dap dap. Dau wau wau.

One World, one Voice, one Song

Wir werden eine Welt, eine Stimme, ein Lied sein!
Die Liebe ist hier, jeden Tag mehr, bis wir eine Welt, eine Stimme, ein Lied sind!
Wir sind die Musik, wir sind das Wort, wir sind das fröhliche Geräusch. Wir singen von Liebe und Freiheit.

The Power

Gott ist die Kraft. Er ist der große "Ich bin da". Er ist der Gott der Wunder. Ihm gehorchen Wind und Wellen. Seine Engel wachen über uns Tag und Nacht. Er ist Anfang und Ende. Auf ewig König der Könige. Er soll herrschen. Mit seiner Wunder wirkenden Kraft, seiner Auferstehungskraft. Ja, alles wird möglich, wenn du glaubst. Im Glauben liegt die Kraft und sein Wort ist wahr.

Auf dem Weg

Unterwegs sein heißt, auf einem Weg sein, der zum Ziel führt. Es heißt, mit Überraschungen rechnen, sich an Kreuzungen entscheiden, Freude erleben, neue Freunde finden und Hilfe erfahren.

Staub deine Bibel ab

Staub deine Bibel ab, leg mal die Zeitung weg, gewinnen kann nur, wer was wagt. Wir wollen seine Botschaft heut noch hören, denn sein Wort ist wahr.

Kyrie

1. Ich will nach Hause zum Vater zurück! - Mein Kind, ich habe lange auf dich gewartet. Kyrie eleison.
2. Diese Frau ist eine Hure, wir wollen sie steinigen! - Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Kyrie eleison.
3. Wenn du im Himmel regierst, dann denke an mich! - Ich sage dir, bevor der Tag vergeht, wirst du mit mir im Paradies sein. Kyrie eleison. Kriste eleison. Kyrie eleison.

Denn er hat seinen Engeln befohlen

Wer auf Gott vertraut, braucht sich nicht zu fürchten. Denn er hat seinen Engeln befohlen, dich zu behüten und zu beschützen Tag und Nacht.

Ich werde auferstehn

Weiter so, bohrt die Nägel in mich, lacht mich aus, legt mich ins Grab, verleugnet mich. Ihr werdet sehen: Ich werd auferstehn! Der Tod verliert die Macht. Amen.

Ich glaube

Ich glaube, dass der Acker, den wir pflügen, nur eine kleine Weile uns gehört. Ich glaube nicht mehr an die alten Lügen, er wär auch nur ein Menschenleben wert. Ich glaube, dass den Hungernden zu speisen, ihm besser dient als noch so kluger Rat. Ich glaube, Mensch sein und es auch beweisen, das ist viel nützlicher als jede Heldentat.
Ich glaube, diese Welt müsste groß genug, weit genug, reich genug für uns alle sein. Ich glaube, dieses Leben ist schön genug, bunt genug, Grund genug, sich daran zu erfreun.
Ich glaube, dass man die erst fragen müsste, mit deren Blut und Geld man Kriege führt. Ich glaube, dass man nichts vom Krieg mehr wüsste, wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt. Ich glaube, dass die Haut und ihre Farben den Wert nicht eines Menschen je bestimmt. Ich glaube, niemand brauchte mehr zu darben, wenn auch der geben wird, der heut nur nimmt.

Trusting in you

Ich habe kein Gold und besitze keinen Schatz. Aber ich besitze etwas, das besser ist als alles sonst. Es gibt mir Stärke und absolute Sicherheit.
In dich zu vertrauen, ist das Beste. Jetzt und immer wirst du mich tragen. Ich vertraue dir.
Manchmal habe ich Angst und Sorge, doch ich weiß, du trägst mich.

Walking in the Spirit

Hast du den Geist Gottes? Es ist ein gutes Gefühl tief unten in deiner Seele, wenn du im Geist Gottes gehst.
Moses hat den Geist Gottes gesehen. Josua hat den Geist Gottes gehört. David kannte den Geist Gottes. Daniel kannte den Geist Gottes.

Going up yonder

Gehn wir hinüber, zu herrschen in Jerusalem, unseren Herrn zu sehen. Wenn Du nicht glaubst, folge mir zum Jordan. Ich finde mein Zuhause auf der anderen Seite. Gloria, Halleluja! Ich preise seinen heiligen Namen. Preiset den Herrn!

Celebrate

Mach mit, lasst uns feiern und Gott alle Ehre erweisen. Alle Geschöpfe sollen sein Lob singen. Wir wollen unsere Freude mit Freunden und Familie teilen. Liebe zu geben, bedeutet sehr viel. Alle sollen wissen: Die Gute Nachricht Christi erlöst uns. Aus Dunkel wird Licht.

In the Light

Bisher wollte ich immer ohne dich zurecht kommen. Ich bin der Ausreden-König - immer dann, wenn ich nur an mich selbst denke. Ich verachte mich und habe langsam den Verdacht, dass ich jemanden brauche, der mich rettet.
Ich will Licht sein, so wie du Licht bist, wie die Sterne am Himmel. Herr, sei mein Licht.

Why we sing

Du magst fragen: "Warum singt ihr eigentlich? " Ich singe, weil ich glücklich bin, weil ich frei bin, weil ER sich sogar um die Spatzen sorgt. Gloria, Halleluja!

Danke

Danke dir, Gott, für alles Gute auf der Welt und auch dafür, dass uns Musik so gut gefällt. Zum Himmel steigt das Danke empor für die Zeit mit dem Chor. Der Himmel weiß, wir danken dafür, drum sind wir jetzt und hier.

Der Segen

Der Herr segne dich und behüte dich. Der Herr lasse sein Angesicht über dir leuchten und sei dir gnädig. Der Herr heben sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden. Amen.


Danke

An dieser Stelle möchten wir allen herzlich danken, die uns unterstützt haben und zu unserer Tournee beigetragen haben:

  • unseren Gastgebern: St. Martin, Unterkirchberg; St. Paulus, Leipheim; Mariä Himmelfahrt, Au; Claretinerkolleg, Weißenhorn; St. Martin, Pfaffenhofen; Pauluskirche, Ulm
  • unseren Zufluchtstätten während der Probenwochenenden: dem Haus St. Katharina, Wullenstetten, dem Haus der Begegnung St. Claret, Weißenhorn, sowie Manfred Bamboschek und Frank Negretti, die sich um unser leibliches Wohl kümmerten
  • allen Spendern, die durch ihren Beitrag dafür sorgen, dass unser Projekt möglich ist und allen Geschäften, die unsere Plakate in ihre Schaufenster hängen
  • der Pfarrei Christus unser Friede Ludwigsfeld und dem Illertal Gymnasium für die Leihgabe der Bühnenteile, sowie der Firma Vodafone für die Leihgabe eines Anhängers
  • dem Chor "al dente", Roland M. Eppelt, Wolfgang Griebel, Frank Negretti, Franz Sailer, Sabine Snehotta und Licht- und Soundtechnik Daniel Witka für die Leihgabe von Instrumenten, Verstärkern, Boxen, Mikrofonen, Kabeln und Geräten
  • der Fa. Salke Bühnenlicht für die Vermietung der Lichttechnik, der Fa. Licht und Soundtechnik Daniel Witka und Christian Münzinger für die Leihgabe von Licht- und Videotechnik
  • unserem Publikum, das uns treu begleitet und uns immer weiter zu Neuem anspornt
  • den fleißigen Bienchen im Plenum und den Teams für die gründliche Vorbereitung und die Organisation der Tournee
  • unseren vielen helfenden Händen beim Transport und beim Auf- und Abbau der Bühne und der Technik
  • Gott, ohne den hier überhaupt gar nichts ginge

Satz: Katharina Braunger, Roland M. Eppelt


Tick Tack...(2011)

staubfrei (2012)  ⇒Fotos

Wünsche werden wahr (2013)

DatenschutzerklärungImpressum – 01. Dezember 2012 07:11 ch