Weihnachtsüberraschung (2010)

Fotos⇐  Tick Tack (2011)

Staubfrei (2012)

Tick Tack (2011)

Pressestimmen


Facebook-Eintrag vom 31. Oktober 2011

Also nochmal ein riesen Lob von meiner Seite für eure diesjährige Tournee,

supertolle Lieder und supertolle umsetzungen dieser, ein supertoller Inhalt und die Stiimmungen die der Chor ausstrahlt. Von freudig, nachdenklich, trauernd, hoffnung gebend, blick nach vorne richtend war für mich alles dabei. Es hat mein Herz berührt und meine Seele auch.

Toll !!!!

Euer Wolfgang


E-Mail von Roland S. vom 30. Oktober 2011

Hallo Herr Eppelt!

Wieder ein großes Lob für die diesjährige Tour. Die Liedzusammenstellung von deutschen und englischen Liedern passte. Genauso die Themenauswahl.

Wenn auch der Chor ziemlich verjüngt wurde und die einzelnen Stimmen manchmal nicht zum tragen kamen, wachsen Sie schon noch rein. Der gesamte Chor sang sehr gut mit einem guten Klangbild!

Danke für den schönen Abend!

Grüße an alle von

Roland S.


Neu-Ulmer Zeitung am 18. Oktober 2011

Die Zeit ist reif für Gospelpop

Neu-Ulm Tick- tack, tick- tack, unaufhörlich geht sie voran – die Zeit, Sekunde um Sekunde. Die „Zeit“: Das ist das spannende Thema, um das sich beim diesjährigen Projekt alles bei den Popvokalisten achorde dreht. Fünf aus dem Leben gegriffene Kurzszenen wollen das Publikum zum Nachdenken, Schmunzeln und Mitfühlen anregen.

Start in der Friedenskirche

Bei achorde, erwartet die Zuhörer ein wahres Feuerwerk aus gefühlvollen Popballaden, fetzigem Rock und groovigen Hiphop- Beats. Am Samstag, 15. Oktober, startet die Vokalgruppe um 19 in der Friedenskirche Neu-Ulm.

Jeden Herbst treffen sich fünfzig Musikbegeisterte zur traditionellen achorde-Tournee. An sechs Abenden wird in Kirchen der Region eine Bühne mit kompletter Licht- und Tontechnik aufgebaut, um dann in einer zweistündigen Gospel-Pop-Show ein Feuerwerk schönster Melodien zu entzünden.

Weitere Auftritte: Sonntag, 16. Oktober, 18 Uhr, Konzert in Mariä Verkündigung Wullenstetten; Samstag, 22. Oktober 19, Pauluskirche Ulm; Sonntag, 23. Oktober, 18 Uhr, Konzert in St. Paulus Leipheim; Samstag, 29. Oktober, 19, Claretinerkolleg Weißenhorn; Sonntag, 30. Oktober 18 Uhr, Finale in der Dreifaltigkeitskirche Kirchdorf. (az).


Südwest Presse am 18. Oktober 2011

Alles hat seine Zeit


Alles hat seine Zeit, lautete das Motto beim Tourneeauftakt von "Achorde"
in Wullenstetten. Den Zuhörern hat es gefallen. Foto: Claudia Schäfer

Senden. Es ist schon so eine Sache mit der Zeit. Hat man keine, passt es nicht. Dauert etwas zu lange, wird man unzufrieden. Wie kann also jeder das Beste aus seiner Lebenszeit machen? Dieser Frage spürt Achorde heuer unter dem Tournee-Motto "Tick Tack" nach. Auftakt war am Wochenende in Wullenstetten.

Wie immer haben sich die über 50 Akteure bei der Auswahl der Musikstücke sehr viel Mühe gegeben und kleine Spielszenen vorbereitet, deren Botschaft sich wie ein roter Faden durch das zweistündige Konzert zieht: Alles hat seine Zeit. Und: Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.

Die Zuschauer beim Sonntags-Konzert in der Pfarrkirche Mariä Verkündigung ließen sich gerne gefangennehmen vom Auftritt der Sänger und Musiker, die furios mit dem "Time Warp" aus der Rocky Horror Picture Show loslegten. Es folgten neu arrangierte Pop-Hits wie Madonnas "Hung Up" oder Bobby McFerrins Kultklassiker "Dont worry, be happy". Auch deutsche Musikgrößen wie Unheilig mit "Geboren, um zu leben" oder Juli mit "Das ist die perfekte Welle" schafften es ins Achorde-Programm. Fetzige Stücke wechselten mit nachdenklichen Balladen und mitreißenden Gesangssoli bis hin zum musikalischen Schluss- und Höhepunkt: Bon Jovis "Its my Life". Gehen durften die Musiker allerdings erst nach einer Zugabe. Als Abschiedsgeschenk ließen sie kleine Kalender da, die laut Aufdruck ein Jahr lang erinnern und mahnen: "Es ist deine Zeit." cls


Südwest Presse am 11. Oktober 2011

Neu-Ulmer Gospelprojekt startet Herbsttournee

Autor: Sarah Karrasch

Neu-Ulm. Sie sind alt und jung, Anfänger und alte Hasen - alle haben sie Spaß an der Musik. Gemeinsam haben die Teilnehmer des Neu-Ulmer Gospelprojekts eine Show auf die Beine gestellt, mit der sie jetzt auf Tournee gehen.

Jeden Herbst stellen zwischen 35 und 70 junge und jung gebliebene Sänger, Musiker und Techniker aus der Region ein komplettes Bühnenprogramm auf die Beine. Ein Gospelprojekt des ehemaligen Dekanatsjugendchors Neu-Ulm mit schauspielerischen Elementen. Das Ziel der Show: Eine Nachricht überbringen! „Tick tack“, so der Titel der aktuellen Herbsttournee, in der das Thema „Zeit“ im Mittelpunkt steht. Nicht umsonst sind im Programm Lieder wie „Jenseits der Zeit“, „One Moment in Time“ oder „Under pressure“ zu finden.

52 Akteure sind es diesmal. Viele waren schon bei vergangenen Aufführungen dabei, es gibt aber auch Neuzugänge. Die Gruppe ist offen, jeder kann mitmachen. Vorkenntnisse werden nicht verlangt.

„Anfänger gehören dazu und Menschen können wachsen. Es ist schön zu sehen, wie sich die Musiker entwickeln“, sagt der musikalische Leiter Roland ­Eppelt. Er möchte jedem Einzelnen die Chance geben, sich auszuprobieren. So dürfen Sänger dirigieren, Bandmitglieder singen und Solisten schauspielern. Niemand wird schief angeschaut. „Es entsteht eine unglaubliche Gemeinschaft“, so Elena Miller (20), eine der Sängerinnen. Dieser Zusammenhalt ist trotz unterschiedlichen Alters der Teilnehmer (zwischen 12 und 50 Jahren), deutlich zu spüren.

In Arbeitsausschüsse, zu denen sie sich schon Monate vor der Tournee treffen, werden die Themen erörtert, die Lieder ausgewählt und die Technik erarbeitet. 16 moderne Lieder stehen diesen Herbst auf dem Programmplan. Mit der peppigen Auswahl soll Kraft und Freude an das Publikum weitergegeben werden mit dem Hintergrund den Menschen zu zeigen, dass Kirche durchaus fetzig sein kann, fernab von jeglicher Kirchenpolitik.

Musikalisch wird die Show von Roland Eppelt und inhaltlich von Birgit Teupke geleitet. Für die Technik ist Daniel Witka verantwortlich. Alle drei beteiligen sich ehrenamtlich an dem Projekt und sind seit vielen Jahren mit dabei.

Am Wochenende vor der Premiere treffen sich alle Mitglieder im Clarentinerkolleg in Weißenhorn. Die einzige Möglichkeit, um mit Band und Chor gemeinsam zu üben.

Dass an diesen Tagen konzentriert gearbeitet werden muss, ist jedem klar. Fünf Chorleiter teilen sich die Arbeit. Singen, Schauspielen, gemeinsam Essen und wieder Singen, so der Tagesablauf. Es handelt sich um Intensivarbeit und der Verbrauch von Tee und Halsbonbons ist hoch. Dennoch kommt der Spaß nicht zu kurz. In den Pausen wird gemeinsam geredet, gespielt und musiziert und den anstrengenden Tag lassen die 50 Leute neben einem Glas Wein im Kaminstüberl des Kollegs ausklingen.


INFO:

Sa. 15. Oktober 19:00 Premiere in der Friedenskirche Neu-Ulm

So. 16. Oktober 18:00 Konzert in Mariä Verkündigung Wullenstetten

Sa. 22. Oktober 19:00 Konzert in der Pauluskirche, Ulm

So. 23. Oktober 18:00 Konzert in St. Paulus Leipheim

Sa. 29. Oktober 19:00 Konzert im Claretinerkolleg Weißenhorn

So. 30. Oktober 18:00 Finale in der Dreifaltigkeitskirche Kirchdorf

DatenschutzerklärungImpressum – 04. November 2011 09:43 rme